Bist du ein Mensch?

Das Internet wird 24 Stunden lang, 7 Tage die Woche von x-Tausend Bots und Spiders durchsucht, welche sich versuchen auf Internetseiten einzuklinken und Werbekommentare (SPAM!) einzutragen (beispielsweise weit verbreitet bei Blog-Kommentaren).

Ich habe in meinem Blog als Gegenmassnahme, um den grössten Teil solcher Spam-Kommentare zu vermeiden, ein Feld eingefügt bei welchem eine (einfache) mathematische Aufgabe gestellt wird, zu welcher die passende Antwort erbracht werden muss, damit ein Kommentar eingetragen wird.

Weitaus öfter trifft man auf Felder, in welche man eine bestimmte Zahlen- und Buchstabenkombination eingeben muss, welche man aus einem zufällig generierten Bild abtippt. Die Bilder sind meistens durchzogen mit Linien, die Buchstaben stehen teilweise fast um 90° gedreht und somit wird verhindert, dass ein vorhin genannter Bot das Bild lesen kann. Image Code Beispiel

Allerdings muss ich sagen, dass ich selber teilweise Probleme habe, die Zeichen in diesen Bildern zu lesen. “Ist jetzt das eine 3 oder ein gedrehtes m ?”. Und habe mich auch schon ein paar Mal vertippt. Mir ist diese Lösung deshalb unsympathisch.

Was gibt es denn sonst noch für Möglichkeiten zu prüfen, ob der User welcher z.B. einen Kommentar abgeben möchte, “menschlich” ist?

Mir kam dazu folgende Idee: man adaptiert grundsätzlich das gleiche Prinzip wie beim oben beschriebenen Bilder-Code. Dem Benutzer wird eine Vorgabe gemacht, welche er erfüllen muss, damit die gewünschte Aktion erfolgreich durchgeführt wird.

Aber ich stelle mir das auf einer verspielteren Weise vor: die Vorgabe lautet beispielsweise “Wähle das Haus”. Daneben steht ein Platzhalter für ein Bild, welcher durch den User anklickbar ist. Bei jedem Klick erscheint ein anderes Bild, insgesamt etwa 10 bis 20 verschiedene Motive. Dem Benutzer sollte klar sein, dass er so das Motiv eines Hauses auswählen muss. Danach wird vom Skript geprüft, ob die Vorgabe (“Haus”) mit dem gewählten Motiv übereinstimmt, wenn ja, dann wird der Kommentar gespeichert, ansonsten nicht.

Von der technischen Umsetzung her wird JavaScript eingesetzt, um bei einem Klick auf den Bild-Platzhalter die verschiedenen Motive durchzulaufen. Die Überprüfung, ob die Vorgabe mit dem Motiv zusammenpasst, kann leicht vom Skript übernommen werden. Oder man könnte ebenfalls eine JavaScript Lösung einsetzen.

Nachteile?
- Der Benutzer muss in seinem Browser JavaScript aktiviert haben.
- Wenn nicht eine kurze, klare Anweisung gegeben wird, kann es sein, dass man nicht weiss was zu tun ist (aber das ist ein grunsätzlicher Usability Punkt, der generell bei einem Internetauftritt zu beachten ist)